preloadingpreloadingpreloadingpreloadingpreloading
Über Boule > Spieltechnik
Letzte Änderung
June 05. 2019 17:25:02
Heute ist der: 18.07.2019
Online: 3
Heute: 17
Höchstzahl Nutzer: 35
am 04.07.2019

Mode:
Admin-Login

Sitemap & Druckversion
Für RSS-Feed anmelden

Spieltechnik

 Boule-Techniken

Das Legen

Es gibt im Wesentlichen 3 verschiedene Lege-Techniken, die je nach Untergrund (Boule kann auf jedem Boden gespielt werden), Spielsituation und Können des Legers eingesetzt werden können.
Die einfachste Methode gleicht dem Bocciaspiel, die Kugel wird kurz vor dem Spieler aufgesetzt und zum Schweinchen gerollt:



Ist der Bodenbelag sehr grob, sodass eine Kugel auf dem Weg zum Schwein vermutlich abgelenkt wird, sollte man den 'Halb-hohen Wurf' (Demi-Portée) anwenden. Hierbei wird die Kugel nicht vor dem Spieler aufgesetzt, sondern legt den halben Weg zur Sau fliegend zurück, um dann nur das letzte Stück zu rollen. Im Idealfall gibt man der Kugel noch einen 'Rückwärts-Effet' mit, damit sie nach dem Aufprall nicht zu weit an der Zielkugel vorbeirollt:



Die technisch anspruchvollste Technik ist der Hoch-Portée-Wurf. Man wirft die Kugel sehr hoch und sehr weit, sodass sie unmittelbar vor dem Schweinchen aufkommt und nur noch ein wenige Zentimeter rollt. Diese Methode ist natürlich sehr effektiv, da die Bodenbeschaffenheit auf dem Weg zur Zielkugel keine große Rolle spielt, der Weg wird ja im Flug zurückgelegt. Wirft man die Kugel so, dass sie direkt am Auftreffpunkt liegen bleibt, ohne noch zu rollen, so spricht man von einer 'plombée'.



Das Schießen

Legt der Gegner eine Kugel sehr nah oder direkt an die Sau, so kann es je nach Spielsituation sinnvoll sein, die Kugel wegzuschießen. Auch hier gibt es verschiedene Techniken, diesmal dies schwierigste zuerst:

Der schönste Weg Gegnerkugeln zu entfernen, ist sicherlich der Eisenschuss (tir-au-fer): Der Spieler versucht, die Gegnerkugel mit seiner Kugel direkt zu treffen. Im Idealfall gelingt ihm das so, dass seine Kugel den Platz der gegnerischen einnimmt. Das nennt man carreau-sur-place.

 

Die zweite Möglichkeit erfordert nicht ganz so viel Präzision: Beim Schuss vor die Kugel (tir-devant) wirft man die Kugel so, dass sie kurz vor der zu schießenden aufkommt und diese dann verdrängt:

 

Die dritte (brachiale) Möglichkeit ist nicht ganz so beliebt, da sie oft das gesamte Bild der bereits gelegten Kugeln zerstört: Beim Raffeln (rafler) wird die Kugel fest in Richtung auf das Ziel gerollt um die Gegnerkugel zu entfernen: